info@claptzu.de

Mo. - Do.: 7:00 - 17:00 Uhr
Fr.: 7:00 – 16:00 Uhr
E-mail: info@claptzu.de

Ayurveda im Wandel der Zeit

Die ayurvedische Massage hat sich auf dem Weg durch die Zeit und Richtung Westen permanent weiterentwickelt. | Clap Tzu  

Vom Ursprung in den Westen | Ayurveda im Wandel der Zeit

Früheste Erwähnungen der traditionellen indischen Ayurveda-Lehren finden sich in Sanskrit-Schriften, die auf die vedische Zeit, ca. vor 3000 Jahren datiert werden können. Wörtlich übersetzt bedeutet es "Wissen vom Leben" und ist eine umfassende alternative Medizinform. Die hierzulande bekannten ayurvedischen Massageanwendungen spiegeln nur einen Teilbereich des Ayurveda wieder. Zusammen mit einer speziellen Ernährung, Lebensführung und dem Bestreben, die drei Elemente im Menschen in Gleichklang und Harmonie zu bringen, bilden die Grundpfeiler der Lehren.

Tiefe Entspannung und eine nachhaltige Veränderung zu einer gesunden Lebensweise sind für viele Menschen in unserer hektischen Zeit wichtiger als jemals zuvor. Und so will heute kein Spa oder Hotel, das etwas auf sich hält, auf ayurvedische Massagen verzichten. Gut, wenn den Gästen dann auch die richtigen Massageliegen angeboten werden können.

Die sanften Streichungen und Anwendungen mit essentiellen und naturreinen Ölen führen schnell in eine tiefe Entspannung, wirken sich positiv auf das vegetative Nervensystem aus und sind entgiftend und durchblutungsfördernd. In Indien bilden die Massagetechniken nur einen Teil der ayurvedischen Heillehre. Die Schwerpunkte sind vor allem auch die ayurvedische Ernährung, die Medizin und die Lebensführung. In westlichen Ländern werden hingegen mehr die ölreichen Massageanwendungen in den Fokus gestellt.

Traditionell werden Ayurveda-Massageanwendungen auf Stein oder Holzliegen mit einer leichten Wannencharakteristik durchgeführt. | Clap Tzu  Der erhöhte Rand der Ayurvedaliegen hält das Öl bei der Abhyanga auf der Liegefläche. | Clap Tzu

Tradition vs. westlicher Komfort | Entwicklung

Ein ayurvedisches Wellness-Treatment besteht im nicht-indischen Raum zumeist aus der Ganzkörpermassage Abhyanga, dem Stirnguss Shiro Dhara sowie der Seidenhandschuhmassage Garshan. Der kulturelle Unterschied macht sich schon beim verwendeten Equipment bemerkbar. So wird die Abhyanga im traditionellen Ayurveda auf Holz- und Stein-Liegen vollzogen, was aber dem westlichen Wellness-Gedanken entgegen läuft. Hier ist das oberste Prinzip, es dem Kunden möglichst bequem zu machen, um den Entspannungscharakter und das Wohlfühlerlebnis zu unterstreichen. Aus diesem Grund hat Clap Tzu vor vielen Jahren gemeinsam mit Ayurveda-Therapeuten die Ayurveda Polsterung entwickelt.

Die Polsterung bei Ayurveda-Liegen ist erheblich dünner als bei den herkömmlichen Liegeflächen und hat einen umlaufenden erhöhten Rand, um das verwendete Öl auf der Liegefläche halten zu können. In der neuesten Ausführung läuft der Rand flach aus, so dass er kaum noch als Erhöhung wahrgenommen wird. Dadurch sind moderne Ayurveda-Liegen auch für herkömmliche Massagen geeignet. So bekommt man den Spagat zwischen traditionellem Ayurveda und westlichem Komfort ideal auf einen Nenner und ergänzt durch ein Ayurveda-Kopfteil mit Ölablaufrinne, lassen sich sowohl Abhyanga, als auch Shiro Dhara optimal durchführen.

zurück