info@claptzu.de

Mo. - Do.: 7:00 - 17:00 Uhr
Fr.: 7:00 – 16:00 Uhr
E-mail: info@claptzu.de

Ayurveda Lexikon

Begriffe aus der indischen Heilslehre Ayurveda verständlich erklärt | Ayurveda-Lexikon

Abhyanga | Die große Einölung

Die wahrscheinlich bekannteste Massageanwendung aus dem Aurveda. Die sehr ölreiche Ganzkörpermassage soll die Doshas ausgleichen und Schadstoffe und Toxine aus dem Körper leiten. Sie ist fester Bestandteil einer umfänglichen Panchakarma-Kur (siehe "Panchakarma"), die in der traditionellen indischen Ayurvedamedizin durchgeführt wird.

Für die streichenden Massagetechniken der Abhyanga verwendet man fast ausschließlich ayurvedische Basisöle, wie Sesam-Öl und Mandel-Öl und verzichtet auf Aromaöle oder Kräuterzusätze. Im Ursprungsland des Ayurveda wird die Abhyanga traditionell auf Stein oder Holzliegen mit leichter Wannenform durchgeführt. Für genau diese Art der Ölmassage wurden für westliche Komfortbedürfnisse die bewährten Ayurvedaliegeflächen mit erhöhtem Rand entwickelt.

Die Abhyanga ist auch als "die große Einölung" bekannt. | Clap Tzu Ayurveda-Wiki

Doshas | Die 3 Konstitutions-Typen

In der ayurvedischen Medizin beginnt jede Behandlung mit einer Typisierung des Patienten. Man teilt alle Menschen in Dosha-Typen ein. Der aus dem Sanskrit stammende Begriff bedeutet wörtlich übersetzt "Fehler" und beschreibt ein bestimmtes Ungleichgewicht in Körper und Geist. Ziel einer jeden Ayurveda-Behandlung ist eine Harmonisierung dieser drei Elemente.

Der vom Therapeuten ermittelte Typus gibt dabei an, welches der drei Elemente dominiert. Vata (Sanskrit: "Luft / Wind"), Pitta (Sanskrit: "Galle, Feuer und Wasser") und Kapha (Sanskrit: "Wasser, Erde") sind die drei Konstitutionstypen, die es alle auf unterschiedliche Art und Weise zu harmonisieren gilt.

Was sind die 3 Doshas? Welcher Konstitutionstyp bin ich? | Clap Tzu Ayurveda-Wiki

Kapha | Typ: Wasser & Erde

Der Kapha-Typ steht für das Prinzip der Trägheit, die Elemente Wasser und Erde. Das Kapha-Dosha findet in der ayurvedischen Medizin seine körperliche Entsprechung in allem Festen, wie Knochen, Fingernägeln und Zähnen. Das Nährende und das Mütterliche wird ebenfalls der Verbindung aus Wasser und Erde zugesprochen.

Element: Wasser & Erde

Charakter, positiv: Sehr ruhig und beständig, methodisches Arbeiten, gutes Langzeitgedächtnis

Charakter, negativ: Langsame Auffassungsgabe, neigt zu Melancholie und Jammern, bewegt sich ungern

Gesundheit: Stark, ausdauernd, tiefer und langer Schlaf sowie träge Verdauung

Körperbau: Stabiler Körperbau mit Hang zu Übergewicht

Der Doshatyp Kapha steht für das Prinzip der Trägheit und des Nährenden und wird den Elementen Wasser und Erde zugesprochen. | Clap Tzu Ayurveda-Wiki

Pitta | Typ: Feuer & Wasser

Der Pitta-Typ steht für die Elemente Feuer und Wasser und hat seine organische Entsprechung in der Galle. Pitta wird in der traditionellen indischen Medizin für alle biochemischen Vorgänge, wie die Regulierung des Stoffwechsels und der Körperwärme, verantwortlich gemacht.

Element: Feuer & Wasser

Charakter, positiv: Sehr systematisch, präzise und organisiert, guter Redner, unternehmungslustig, mutig und sportlich aktiv

Charakter, negativ: Neigt zu Ungeduld und Ärger, ist leicht erregbar und hat eine mittlere Auffassungsgabe

Gesundheit: Abneigung gegen Hitze, starker Hunger und gute Verdauung

Körperbau: Mittelschwerer Körperbau, hoher Haaransatz

Der Doshatyp steht für die Elemente Feuer und Wasser und wird mit dem Stoffwechsel und der Regulierung der Körpertemperatur in Verbindung gebracht. | Clap Tzu Ayurveda-Wiki

Shirodhara | Der Stirnölguss

Der Stirnölguss und die Ganzkörpermassage Abhyanga sind die am weitesten verbreiteten Ayurveda-Anwendungen und sind fester Bestandteil von Wellnessprogrammen weltweit. Beim Shirodhara wird ein stetiger Strahl erwärmten Masageöles aus einer speziellen Shirodhara-Schale über die Stirn nach hinten gegossen. Der Dosha-Typ des Patienten legt hierbei fest, welche Stärke und Fließgeschwindigkeit der Ölstrahl haben darf.

Ein gekonnter Stirnguss kann einerseits in tiefste Entspannung führen, aber falsch ausgeführt sogar negativ auf das Vegetativum wirken und das Gegenteil des gewünschten Effektes bewirken. Während man bei "Kapha-Patienten" eine Anregung erwirken möchte, könnte die gleiche Behandlung bei einem "Vata-Patienten" zu erhöhtem Puls, Blutdruck und gesteigerter Nervosität führen. Aus diesem Grund sollte jede Form und Technik des Ayurveda bei erfahrenen Therapeuten erlernt werden.

Um den Fluss des Öles genau zu dosieren, gibt es zwei grundlegende Techniken. Es gibt Shirodhara-Schalen mit Regulierstutzen oder -Hahn, in ganz traditionellen Praxen wird hingegen mit einem "Docht" aus Textilfasern gearbeitet, der durch verschiedene Wicklungen und Änderungen des Drucks viele Fließvariationen zulässt. Das Kopfteil der Ayurvedaliege sollte für den Stirnölguss vorgesehen sein und mit einer Ablaufrinne dafür sorgen, dass das Öl kontrolliert in ein Auffanggefäß abfließen kann.

Der traditionelle Stirnölguss, Shirodhara, ist ein wichtiger Bestandteil der Ayurveda-Massage. | Clap Tzu

Vata | Typ: Luft & Wind

Vata bezeichnet den ayurvedischen Dosha-Typus, der mit den Elementen Luft und Wind in Verbindung gebracht wird. Leichtigkeit und Bewegung sind somit die Grundprinzipien, denen der Vata-Typ entspricht. Die folgende Auflistung der spezifischen Eigenschaften ist nur ein grober Auszug. Ayurvedische Ärzte haben den Doshas noch viel mehr Details zugeschrieben, die der genauen Einordnung dienen. Jeder Mensch stellt eine individuelle Mischung aller drei Doshas dar. Der Typ legt nur fest, welches Dosha dominiert.

Element: Luft & Wind

Charakter, positiv: Sehr begeisterungsfähig, wendig, besitzt eine gute Auffassungsgabe und ist initiativ

Charakter, negativ: Neigt zu Sorgen, hat viele Ideen, bringt diese aber häufig nicht zu Ende und hat kein gutes Durchhaltevermögen

Gesundheit: Friert leicht, unregelmäßige Verdauung und leichter Schlaf

Körperbau: Sehr groß oder sehr klein, geringes Gewicht und schlanker bis zarter Körperbau

 

Der Doshatyp Vata sthet für Luft, Wind, Leichtigkeit und Bewegung. Physisch und auch psychisch / seelisch. | Clap Tzu Ayurveda-Wiki