info@claptzu.de

Mo. - Do.: 7:00 - 17:00 Uhr
Fr.: 7:00 – 16:00 Uhr
E-mail: info@claptzu.de

Geschichte

Clap Tzu Über uns

wohltun, wohlfühlen, wohlbefinden finden

 

Kompetenzen, die sich ergänzen: Vielseitigkeit zu zeigen, das ist für Clap Tzu selbstverständlich. Denn Sie wissen genau wie wir: Die Unterschiede zwischen Lomi Lomi, Ayurveda, Hot Stone, Klangmassage, Physiotherapie und WaveMotion muss man verstehen, um perfekte Liegen und passendes Zubehör anzubieten. Darum verlassen sich unsere Kunden auf Clap Tzu.

 

Hinter der Marke stehen zwei Köpfe mit ihrem Können: Michael Eppler kennt als Masseur und ehemaliger Betreiber einer SPA-Anlage funktionale Bedürfnisse sowie klassische und neue Therapien. Matthias Kühl, Möbelbauer und Heilpraktiker, kann diese Bedürfnisse in ästhetischen, hochwertigen Massagemöbeln umsetzen.

 

Oder schauen Sie sich hier in Ruhe um. Bei Nachfragen, Wünschen und Anregungen ist das Clap Tzu-Team gerne Ihr erster Ansprechpartner. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie persönlich!

 

Chronik – Die Clap Tzu Geschichte

 

1986 – Geburtsstunde der mobilen Massageliege Standard Pro oder wie alles begann...

Nach dem Abschluss der Tischlerlehre 1981 und einem kurzem Gastspiel an der Uni restaurierte Matthias Kühl antike Möbel in einer Hamburger Antiquitäten Werkstatt. 1986 entdeckte er seine Leidenschaft für ein weiteres „Handwerk“ - die Massage - . Um in diesem neuen Handwerk gut zu werden, brauchte es viel Übung. Die fand dann zu Hause auf einer Matratze auf dem Fußboden statt. Für einen groß gewachsenen Mann, wie M. Kühl es nun einmal ist, war das ziemlich unbequem. Also musste eine Platz sparende und transportable Lösung her:

Das war die Initialzündung. Als Tischler lag es nun nahe, einen Klapptisch ähnlich einem Tapeziertisch aus Holz in der Werkstatt anzufertigen. Nach vielen Überlegungen und einigen Versuchen war er dann endlich fertig. Der erste „Clap Tzu“. Dieser Tisch ahnte nicht, dass er der Urahn für zig-tausende von Massagetischen war und wusste auch nicht, dass seine Nachkommen einmal Clap Tzu’s heissen würden.

Zur damaligen Zeit ohne Internet sprach es sich dann bald in den Massagekursen herum: „Wenn Du einen klappbaren Massagetisch brauchst, frag doch mal den Matthias, der baut Dir Einen“. Die Nachfrage nach der soliden, höhenverstellbaren Kofferliege aus Holz wuchs schnell und so entstanden erste Produktionen in Kleinserien in der Hamburger Werkstatt.

 Matthias Kühl auf einer der ersten ClapTzu Liegen


1991– Clap Tzu geht in Serie


Die gute Mundpropaganda der ersten Jahre zog weite Kreise. Nachdem sich die tolle Qualität der Massageliegen aus Hamburg herumgesprochen hat und deutschlandweit Clap Tzu Massageliegen bestellt wurden, kam die kleine Tischlerei bald an ihre Produktionsgrenzen und Matthias Kühl war mehr und mehr mit der Vermarktung beschäftigt. Erst wurden einzelne Teile der Produktion ausgelagert, wie die Herstellung der passgenauen Beine, aber trotzdem war die Arbeit kaum noch zu bewältigen.

Es musste eine Lösung her. Durch Zufall stieß man in der Nähe von Lüneburg auf eine Holzmanufaktur, die früher Holzspielzeug für Arztpraxen in der ehemaligen DDR herstellte und auf einen professionellen Polstereibetrieb der ein paar Kilomenter entfernt davon lag. Endlich konnte die große Nachfrage gestillt werden und es war nun sogar möglich verschiedene Modelle in unterschiedlichen Größen und Farben anzubieten.

Durch den regen Austausch zwischen allen Beteiligten konnten immer neue und bessere Produktionstechniken und neue Designs in die Herstellung mit eingebracht werden. Dieser fruchtbaren Konstellation ist es auch zu verdanken dass Clap Tzu auch heute noch in der Nähe Lüneburgs die hochwertigen stationären und mobilen Liegen fertigen lässt.

 

Die Holzmanufaktur bei Lüneburg