Shop Behandlungs-Wiki Über uns
Menü

Interview mit Oliver Derigs | Faszientool RockBlade

Die Idee hinter dem Faszien-Tool-Set "RockBlades"
Physiotherapeut und Dozent, Oliver Derigs, im Interview

Clap Tzu:

Hallo Olli. Schön, Dich mal wieder zu sprechen. Seit unserer ersten Begegnung auf der „Therapie“ in Leipzig ist nun ja schon einige Zeit vergangen, aber was lange währt, wird endlich gut. Wie geht’s Dir und kannst Du noch einmal zusammenfassen, wie unsere Begegnung zustande kam?

Oliver Derigs:

Hallo Dennis. Mir geht es prima, dank Dir! Tatsächlich war mein Vorgehen auf der „Therapie“ in Leipzig ein völlig anderes als auf anderen Messen. Statt einen eigenen Rocktape Stand zu leiten, schnappte ich mir unsere Produkte und besuchte zwei Tage lang bestehende Partner, Verbände, Mitbewerber und potentielle Kooperationspartner.

So stand ich auf einmal vor eurem Stand und da ich wußte, dass ihr IASTM Tools in eurem Onlineshop anbietet, musste ich natürlich die RockBlades präsentieren.

Clap Tzu: Also, mich persönlich hattest Du schon direkt nach der ersten Präsentation am Messestand überzeugt. Besonders die Entstehungsgeschichte des Tools ist mir hierbei sehr gut im Gedächtnis geblieben. Als kleine Reminiszenz hat die Kunststoffvariante ja immer noch ein zusätzliches Gimmick… Magst Du die Geschichte einmal kurz wiederholen?

Oliver Derigs:

Na klar. Rocktape ist seit Jahren offizieller Taping-Partner der Crossfit Games in Carson Kalifornien. Nach fünf Tagen Taping-Einsatz bei den Crossfit Games 2015 saßen der Firmenbesitzer Greg van den Dries und seine Tape-Instructors zusammen und feierten ein erfolgreiches Wochenende. Unser Medical Director USA fand auf dem Tisch einen Flaschenöffner mit spitz zulaufenden Kanten und fing an seine schmerzhafte Schulter damit zu bearbeiten. Vor lauter Begeisterung über die Schmerzlinderung, zeigte er Greg diesen Flaschenöffner und schlug ihm vor, solch ein Tool zu designen – mit Griffen, verschiedenen Kanten und Rundungen, um den ganzen Körper mit einem Tool bearbeiten zu können.

Greg lachte und sagte: „Ok, wir machen das, aber nur wenn der Flaschenöffner bleibt“ – So kam der Flaschenöffner zu den RockBlades.

iastm-faszien-tool-rockblade-mallet-1 

Clap Tzu: Kann man sich nicht ausdenken. Aber genug über die Vergangenheit gesprochen. Lass uns mal in die Gegenwart springen. Du bist ja als „RockDoc“ viel unterwegs und gibst sowohl Taping-, Flossing- und auch Rockblade-Kurse zur instrumentengestützten Faszientherapie. Auch wenn Du nicht der Erfinder des Tools bist, kann ich mir doch keinen anderen vorstellen, der permanent so viele praxisnahe Erfahrungen mit dem Tool sammelt. Wie kommt das Set denn bei den Physios an, die Du unterrichtest?

Oliver Derigs: Das RockBlade-Set kommt bei den Physios sehr gut an. Natürlich begegne ich auch Therapeuten, die erst einmal skeptisch sind. Aber nach einer Demonstration und Erklärung waren bisher alle sehr angetan von den Produkten.

Clap Tzu: Der Unterschied zwischen den beiden Tool-Ausführungen ist ja lediglich das Material und der Flaschenöffner ;-) Hier geht es doch ausschließlich um das Gewicht und den Einsatzort, oder?

Oliver Derigs:

Ganz genau, wir beschreiben das Edelstahl-Tool (Mallet) als unser stationäres Tool für den Praxiseinsatz und das Polyamid-Tool (Mullet) als Outdoor Tool.

Der Mallet besteht aus solidem geschliffenem Edelstahl, der sonst für chirurgische Instrumente verwendet wird und hat dadurch ein schönes Eigengewicht, welches mir als Therapeut ermöglicht rein mit dem Gewicht des Tools zu arbeiten und nicht mit großem externen Druck.

Der Mullet dient durch sein reduziertes Gewicht und die handliche Größe als Begleiter für sämtliche sportlichen Aktivitäten. Sei es die Betreuung einer Sportmannschaft am Spielfeldrand, der Einsatz bei Großveranstaltungen, wie einem Marathon, oder auch bei jedem Wanderausflug.

Clap Tzu: Nun haben wir das Rockblade auch im Sortiment und ich bin gespannt, wie diese Auswahl der verschiedenen Profi-Instrumente aufgenommen wird. Jedes Tool hat ganz spezielle Qualitäten und Vorteile. Was ist es, was das Rockblade in Deiner Betrachtung so besonders macht? Und ich bin sicher, dass Du ja bestimmt auch schon das ein oder andere Tool eines Mitanbieters in den Händen hattest.  

Oliver Derigs:

Ein klarer Vorteil ist, dass sich beide Tools am gesamten Bewegungsapparat einsetzen lassen und nicht nur auf bestimmte Regionen begrenzt sind. Durch die verschiedenen ergonomischen Kanten, Rundungen, Radien und Griffmulden kann man das Set als "all in one" Lösung sehen.

Entscheidend ist am Ende natürlich, wie man die Tools in der Praxis anwendet.

 iastm-faszien-tool-rockblade-mullet-1

Clap Tzu: Wie beurteilst Du die aktuelle Entwicklung, dass die Behandlung der Faszien jetzt immer stärker in den Fokus rückt. Viele Physiotherapeuten haben das muskuläre Bindegewebe schließlich auch schon vor dem – verzeih bitte das Wort – „Trend“, der durch viel Medienpräsenz in die Öffentlichkeit getragen wurde, behandelt. Ich selbst werde häufig auch auf den Sinn von Instrumenten angesprochen. Vielleicht kannst Du einmal auf Augenhöhe erzählen, warum das Behandeln mit einem Werkzeug schonender und effizienter sein soll.

Oliver Derigs:

Natürlich ist die ganze Faszientherapie kein neues Thema, aber es erfährt durch die Medien einen riesen Schub in Richtung Endverbraucher. Faszientools werden in der TCM (traditionelle chinesische Medizin) seit Jahrhunderten genutzt und aktuelle Forschungsergebnisse erlauben es uns heute die Tools anders und effektiver zu nutzen.

Wo lange Zeit noch mit mechanischen Effekten gearbeitet und argumentiert wurde, verschiebt sich der Fokus in meinen Augen in den Bereich der neuronalen Ansteuerung. Ein Faszientool erleichtert in erster Linie die Arbeit des Therapeuten, indem es seine Hände schont und er weniger Kraft am Patienten aufwenden muss. Es wird natürlich immer Therapeuten geben, die lieber mit ihren Händen arbeiten und dass ist auch in Ordnung.

Wiederum geben heutige Faszientools ein sehr gutes Feedback an den Therapeuten in welcher Beschaffenheit sich das Gewebe und die Strukturen befinden.

Clap Tzu: Seit etwas mehr als zwei Monaten haben wir ja nun auch die erste DVD zum Thema „Flossing“ im Angebot. Ich bin mir nicht sicher, aber einer der beiden Hauptdarsteller kam mir doch ziemlich bekannt vor. Welch ein Zufall. Wie war denn für Dich das Arbeiten an unserer LINEA-Physio-Liege?

Oliver Derigs:

Ja, das war ein tolles Projekt, bei dem ich sehr gerne mitgewirkt habe.

Flossing lässt sich wunderbar mit meinen anderen Themen (Taping und IASTM) kombinieren und somit war es für mich keine Frage, ob ich daran teilnehmen werde oder nicht. Dass ich gleichzeitig beim Dreh in den Genuss eurer LINEA-Physio-Liege kommen durfte, war ein kleiner Bonus oben drauf. Wirklich eine tolle transportable Bank, die auch für mich persönlich schon auf meinem Zettel steht.

Clap Tzu: Ich danke Dir für das echt aufschlussreiche Gespräch. Für Dich zur Info: Wir werden unseren Faszientool-Vergleich noch einmal updaten und auch das Rockblade mit untersuchen. Ich hoffe wir sehen uns bald wieder und ansonsten hören wir voneinander. Als Tipp für die Leser: Auf Instagram hat rockdoc_olli immer aktuelle Fotos von seinen Kursen und Begegnungen. Mach’s gut, Olli und nochmals Danke für Deine wertvolle Zeit.

Oliver Derigs: Danke Dennis, es hat mich sehr gefreut und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit euch!

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.